schmuckgutachten schmuckgutachten

Wert exakt definiert

Wenn Sie ein Wertgutachten erstellen lassen möchten, stellt sich zunächst die Frage, für welchen Zweck Sie die Gutachtenerstellung benötigen. Je nach Art der Verwendung des Gutachtens werden unterschiedliche Wertarten zu Grunde gelegt.


Die hier aufgeführte Liste der Wertarten in der Schmuckbranche wurde vom Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere e.V. herausgegeben.

Wiederbeschaffungswert

Ist der Betrag in Geld, welcher aufgewendet werden muss, um einen gleichen Gegenstand wieder zu beschaffen. Dieser entspricht dem Neuwert und dem Versicherungswert.

Zeitwert

Ist der Wert, den ein Vermögensgegenstand zum Bewertungszeitpunkt hat. Dieser stellt Material plus Zustand, Bedeutung und Nutzen dar, wobei keine Verkaufsabsicht besteht. Dieser entspricht dem Erbteilungswert und dem Zollein- oder Ausfuhrwert.

Verkehrswert (gemeiner Wert)

Ist der Wert im Umlauf der Wirtschaft. Er entspricht dem Wert, der durch den Preis bestimmt wird, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach Beschaffenheit der Sache bei einer Veräußerung zu erzielen wäre. Dieser entspricht dem Händler-Ankaufswert, dem Erbschaftssteuerwert und dem Realisationswert.

Materialwert

Ist der Wert eines nötigen Sachgutes, dass zur Herstellung von Erzeugnissen dient. Dieser entspricht dem Kurswert für die Verwertung.


Es werden mittlere Werte, Zweck und Handelsstufe angegeben. Aufgrund unterschiedlicher Bezugsbedingungen und Kalkulationsmargen kann es in der Praxis zu abweichenden Preis- und Wertermittlungen kommen.

Gefasste Edelsteine können nur bedingt einer Prüfung und Bewertung unterzogen werden. Von den Definitionen abweichende Werte, beispielsweise für forensische Gutachten, könne im Rahmen einer für diesen Zweck erstellten oder modifizierten Definition Verwendung finden, soweit diese klar definiert sind.